German King Cup
 
Die Rostocker Fight Night ist seit Jahren eine feste Größe im Rostocker Sportkalender. Das ist vor allem der Verdienst von Veranstalter Christian Bürki, der mit einem stimmigen Konzept angetreten ist: Es soll guter Sport mit attraktiver Show gepaart werden. Längst ist die Veranstaltung in der Hansestadt auch als gesellschaftliches Ereignis etabliert. Die erste Veranstaltung in der Stadthalle und die nochmalige sportliche sowie namentliche Aufwertung mit dem 1. German King Cup zementierten diesen Status. Der Aufwand im Vorfeld, diesen Schritt zu gehen war richtig und man spricht aus diesem Grund auch erneut vom Sportjahreshöhepunkt in unserer Stadt, aber nicht nur hier, sondern aus der gesamten Bundesrepublik kommt Lob und Anerkennung für die Rostocker Veranstalter von BM Event.
 
Die Fight Night spielt in der Summe des Erlebbaren in einer Liga mit den großen Boxveranstaltungen, von denen Rostock inzwischen einige erlebte. Auch diesmal stimmte die Mischung, obwohl die mittlerweile achte Auflage eine ganze Nummer größer ausfiel als sonst. Dafür sorgten neben den in der Mehrzahl hochkarätigen Kämpfen die Wahl zur Miss Fight Night, musikalische Einlagen sowie zum Charakter des Ereignisses passende prominente Gäste wie der Boxer Sebastian Zbik, Schwimm-Ass Britta Kamrau-Corestein, Sänger Sebastian Hämer, Schauspieler Wolfgang Bahro alias Joe Gerner („Gute Zeiten, schlechte Zeiten“), oder die bekannte Synchronstimme von Jean Claude van Damme alias Charles Rettinghaus, auch bekannt aus der Soap !žUnter Uns!œ und natürlich das ehemalige Erotik-Sternchen Michaela Schaffrath, die nur für !žSumo-Alex angereißt war.
 
g01.jpgg02.jpgg03.jpgg72.jpg
g04.jpgg05.jpgg06.jpgg071.jpg
 
Erneut empfahl sich die Hansestadt als Gastgeber für einen solchen Sportabend. Denn während anderswo Kickboxen ein Milieudasein fristet, steht das hiesige Publikum der Action im Seilquadrat aufgeschlossen gegenüber, entscheidet ausschließlich nach Leistung. Als ein Beispiel darf in diesem Zusammenhang der Rostocker Oberbürgermeister genannt werden, der sich früh als Fan „outete“ und seit Jahren zum Gästestamm der Fight Night zählt. Zudem herrscht eine wohltuende Fairness seitens der Zuschauer. Nicht von ungefähr berichtete Christian Bürki, dass sich alle Kämpfer sehr wohl gefühlt hätten. Auf den 2. German King Cup 2008 darf man sich freuen.

g08.jpgg09.jpgg10.jpgg11.jpgg12.jpg
g13.jpgg14.jpgg15.jpgg66.jpgg67.jpg
 
Was war der Lohn für die Mühen beim German King Cup?
 
5000 US-Dollar Preisgeld, ein prächtiger Gürtel, eine 1,60 m große Trophäe und die Chance auf einen internationalen Top-Fight gegen Hollands Weltklasse-Mann Tyrone Spong.
 
Vor heimischem Publikum in Rostock präsentierte sich Rene Litschko erneut in überragender Form und wies seine Kontrahenten, des 8-Men-Tournament in der Klasse bis 80 Kilogramm, in die Schranken. Die Unterstützung der 3500 Fans ließ den deutschen Meister der Profis in atemberaubender Manier über sich hinaus wachsen. Das Kämpferherz von René Litschko pocht kräftiger denn je. Der 22-jährige Kickboxer bestand Samstagnacht die wohl größte Herausforderung seines noch jungen Sportlerlebens mit Auszeichnung. !žThe white Flash!, der weiße Blitz, gewann das hochkarätig besetzte K1-Turnier in der Rostocker Stadthalle und sicherte sich den German King Cup.
 
g16.jpgg18.jpgg19.jpgg20.jpg
g21.jpgg22.jpgg23.jpgg24.jpg
 
Bereits im Viertelfinale traf er auf den Superleague-Fighter Lorand Sachs aus Regensburg, aber Rene lässt nichts anbrennen und sichert sich einen einstimmigen Sieg nach Punkten. Im Kampf um den Finaleinzug kam es zum nächsten Top-Fight des Abends es hätte spannender nicht kommen können. Mit dem Magdeburger Sascha Poppendieck traf er auf den nächsten hoch favorisierten Titelaspiranten. Auch hier zeigt Litschko die klareren Aktionen als sein gefährlicher Widersacher, der in den gesamten drei mal drei Minuten die Zähigkeit einer Bulldogge beweist.
 
g25.jpgg26.jpgg27.jpgg28.jpg
g29.jpgg30.jpgg31.jpgg32.jpg
 
Währenddessen kämpft sich Peter Bäumler (Gera) locker und leicht durch das Turnier, er schaltet vorzeitig Tiemo Dau (Hildesheim) und André Seltmann (Magdeburg) durch K.O. jeweils in der zweiten Runde aus. Wer hat im Finale noch die bessere Kondition, die bessere Koordination? Rene ging zweimal über die volle Distanz und Peter zog durch zwei vorzeitig beendete Fights in das Finale ein!
 
g33.jpgg34.jpgg35.jpgg37.jpg
g38.jpgg39.jpgg40.jpgg41.jpg
 
Kurz vor Mitternacht gab der Amateurweltmeister die lang erwartete Antwort auf seine persönliche Art und Weise. Schon in der ersten Runde beförderte er Peter mit einem Fußtritt ans Kinn auf den Boden und beendet im zweiten Durchgang das Turnier eindrucksvoll mit einem K.O. Rene Litschko am Ziel seiner Träume. Nach dem Kampf widmet er den Sieg seinem im vorigen Jahr verstorbenen Vater: !œIch habe ihm versprochen, zu kämpfen.!
 
g42.jpgg43.jpgg44.jpgg45.jpg
g46.jpgg47.jpgg48.jpgg49.jpg
 
Ein riesen Lob und Anerkennung bekam er auch von den Veranstaltern des German King Cup Christian Bürki und Percy Michatz. Christian Bürki zollte seinem langjährigen Schützling aufrichtigen Respekt. !œMehr geht nicht, als er heute gezeigt hat, er war in Hochform. Er hat alle Favoriten geschlagen. Ich bin sehr glücklich und sehr stolz.!
 
g50.jpgg51.jpgg52.jpgg531.jpg
g54.jpgg55.jpgg56.jpgg57.jpg
 
Einen zweiten Rostocker Helden gab es am Samstag mit !œSumo-Alex! Alexander Czerwinski,
bei seinem Abschied vom Freefight, einer Kampfart mit so gut wie keinen Regeln, walzte er Harry Duiven Senior (45) in nur 35 Sekunden nieder. Alex anschließend unter Tränen: !œIch wollte meinen letzten Kampf hier in Rostock nicht mit einer Niederlage beenden.! In einer Woche kehrt er bei der Sumo-WM in Thailand dann wieder in sein eigentliches Kampf-Revier zurück.
 
g59.jpgg60.jpgg61.jpgg62.jpg
g64.jpgg65.jpgg68.jpgg69.jpg
 
Ein großes Talent bewiesen auch der American Footballer Andy Fischer und der Empor-Handballer Stephan Reinhardt in einem Showvergleich. Dafür das sich diese beiden Athleten auf Ihren Showkampf nur 4 Wochen vorbereitet haben, haben Sie den 3.500 Zuschauern an diesem Abend eindrucksvoll gezeigt was Sie in so kurzer Zeit gelernt haben. Der American Footballer hatte am Samstag aber eindeutig den besseren Blick und siegte in der 3. Runde durch K.O.
 
g70.jpgg80.jpgg81.jpgg82.jpg
g83.jpgg84.jpgg85.jpgg86.jpg
 
Und dann waren da noch der !œNordmann! Karl Glischinski aus Kiel und Harry Duiven Junior aus Holland, die im Schwergewichtsduell in einem K1-XXL-Hero Fight aufeinander trafen. Mit so gut wie keinen Problemen, setzte sich Karl durch technischen K. o. in der zweiten Runde durch und freut sich schon jetzt auf die nächste Veranstaltung in Rostock. Karl als einer der größten Talente aus Deutschland in seiner Gewichtsklasse kommt liebend gern in unsere Hansestadt, denn wie er sagt: !žDas was hier in Rostock für unseren Sport getan wird, sucht in Deutschland seines gleichen, ich bin dankbar dabei sein zu dürfen!!œ
 
g87.jpgg88.jpgg89.jpgg90.jpg
g91.jpgg92.jpgg94.jpgg95.jpg
 
Veranstalter Christian Bürki resümierte am Ende des Abends: !œIch bin sehr zufrieden. Was wir uns vorgenommen hatten, klappte alles. Wir hatten den Leuten super Kämpfe versprochen, und ich glaube, ich übertreibe nicht, wenn ich sage, wir sahen super, super, super Kämpfe. Und daran wollen wir im nächsten Jahr auf jeden Fall anknüpfen!!œ
 
g97.jpgg98.jpgg99.jpgg100.jpg
g101.jpgg102.jpgg103.jpgg104.jpg
g105.jpgg71.jpgg106.jpgg107.jpg
g73.jpgg74.jpgg108.jpgg109.jpg
 
Fotos von W. Gross, S. Lembke, A. Illing, F. Maertin
X
X
X
Videonachbericht Sport vor Ort – tv.rostock (1. Teil)
[MEDIA=11]  
X
X
Videonachbericht Sport vor Ort – tv.rostock (2. Teil)
[MEDIA=10]
X
» » zurück